Historie - Geschichte Hahnenkamm

Der Hahnenkamm ist vielen im Kahlgrund und den angrenzenden hessischen Landkreisen ein Begriff. Von Kindesbeinen an durch Kindergarten- und Schulausflügen hat sich der Hahnenkamm mit seiner Gaststätte und dem Aussichtsturm in den Köpfen der Menschen in der Region verankert. Zu erreichen ist der Hahnenkamm auf markierten Wanderwegen unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade von allen Seiten.

 

Er ist ein wunderschönes Ausflugsziel inmitten dichtem, grünem Spessart-Laubwald. Die Besucher kommen längst nicht mehr nur aus der näheren Umgebung, auch Gäste aus dem „fernen Frankfurt“ sind heute nicht mehr die Ausnahme sondern die Regel. Für Biker aus weitem Umkreis wurden die „Steilstrecken“ auf den Berg zu idealen Trainigsstrecken.

 

Der Hahnenkamm ist mit 437 m ü.M. die höchste Erhebung im Vorspessart im Gebiet des Bayerischen Untermain.

Der 120 Jahre alte Ludwigsturm ist ein Wahrzeichen von Alzenau. Er bietet als Aussichtsturm einen weiten Blick über Spessart, Vogelsberg, Taunus und Odenwald.

 

Der Turm wurde vom Freigerichter Bund,

der sich seit 1876 als einer der ältesten Wandervereine der Region um den Tourismus verdient macht, im Jahr 1880 unter der Schirmherrschaft des bayerischen Königs Ludwigs II. erbaut.

Anlass war das im gleichen Jahr gefeierte 700. Jubiläum der Regentschaft der Wittelsbacher.

Seine ursprüngliche Höhe reichte nur bis zur heutigen ersten Plattform, der obere Teil wurde 2004 aufgesetzt, da in der Zwischenzeit der umgebende Wald eine Höhe erreicht hatte, welche die Aussicht beeinträchtigte.

Der Turm kann täglich – auf eigene Gefahr- bestiegen werden.

 

Der Berggasthof übrigens ist in seinen Ursprüngen nicht sehr viel jünger, allerdings wurde er nach schweren Kriegsschäden 1948 wieder neu aufgebaut und in der Folgezeit immer wieder erweitert und renoviert. Beispielweise wurde erst Anfang der sechziger Jahre das elektrische Licht auf den Berg gebracht.

Eigentümer der baulichen Anlage ist auch heute noch der Freigerichter Bund. 1883 wurde von diesem Verein auf dem Hahnenkamm eine erste Schutzhütte errichtet, an deren Stelle das heutige Ausflugslokal steht.